Der Wolf im Schafspelz

Der Wolf im Schafspelz

Kölner Str. 12-14 in Bergheim. Ich gucke ein zweites Mal auf mein Smartphone. Hier bin ich richtig – Unique Drums. Das sagt zumindest mein Navi.

Ich schaue mich um: Ein Bahnhof mit großem Vorplatz, mehrere kleine Geschäfte verteilt an der Hauptstraße und ein kleiner, verwinkelter Hinterhof mit Kopierladen. Hier soll auch Unique Drums sein. Ich gehe zum Kopierladen und frage den Besitzer. „Hier sind Sie richtig, einmal hinten durch bitte. Björn ist Ihr Ansprechpartner.“ Vorbei an großen Industriedruckern, mehreren Kopierern und Ausstellungsstücken geht es in einen Raum im hinteren Teil des Kopierladens. Hier sollen also handgemachte Premium-Drums und Becken stehen. Ok.

Der trügerische erste Eindruck

Im hinteren Raum wartet schon Björn, ein junger Kerl, lasst ihn vielleicht Mitte 20 sein. Er empfängt mich mit den Worten „Kaffee?“.

„Äh, gerne!“, antworte ich und mehr bekomme ich auch nicht aus meinem Mund. Ich stehe in einem kleinen Raum voller frisch polierter Murat Diril Cymbals, daneben ein „Tannenbaum“ aus einem Berger-Drumset. „Mahagoni / Walnut – gerade reinbekommen!“, ruft Björn aus der Küche, wo er bereits den Kaffee aufsetzt. „Hör dir vor allem mal die Snare an. Sie steht im Regal gegenüber der Becken.“ Ich drehe mich um und sehe vier Snares von Berger und Antonio. Ebenfalls frisch gesäubert und schön aufgereiht. Ich frage ihn, ob ich sie einfach herausnehmen darf. „Ja klar, tausch’ sie doch einfach gegen die im Studio und spiel’ sie an!“ 

Custom-Made Drums mit Custom-Made Service

Erst in diesem Moment bemerke ich einen zweiten Raum. Ein vollständig eingerichtetes Studio nur für Drums. Ein Set steht bereits aufgebaut in der Mitte – vor einer verspiegelten Wand. So kann ich mich selbst auch noch beim Spielen betrachten. Das kann ja was werden. „Keine Sorge, der Spiegel erträgt mich jeden Tag, dann schafft es bei dir auch.“, sagt Björn und drückt mir beim Hereinkommen in sein Studio den Kaffee in die Hand. Humor hat er.

Im Raum verteilt befindet sich Deko-Beleuchtung, an der Decke eine Halterung für Kameras, in der Ecke stehen zwei Soft-Boxen.

Björn erklärt mir, dass er hier viele seiner Produktvideos dreht und auch seine Kunden gerne Videos aufzeichnen oder das Schlagzeug einfach so anspielen dürfen. Ich tausche die Snare und spiele sie an. „Wenn du willst, kannst du was aufzeichnen. Das Programm ist noch geöffnet.“ Das lasse ich mir nicht zwei Mal sagen!

Björn schließt dir Tür und kümmert sich um die Technik, während ich zwei Cover aufnehme. Die Kameras hat er mir zur Verfügung gestellt. „Klingt gut!“ sagt Björn, „aber tausch’ doch mal die Becken. Für Rock habe ich hinten Bessere stehen.“

Ausstellung, Studio, Lager und Werkstatt in einem

Björn führt mich zum hinteren Teil seines Ladens. Dort steht ein großes Regal mit einer noch größeren Auswahl an Becken, als die in der Ausstellung. Hier lagert und verpackt er alles und nimmt auch kleinere Reparaturen von Schlagzeugen vor, sofern etwas ansteht, erklärt mir Björn. In Björns Lager steht auch noch ein weiteres Costum-Made-Set von T Berger Drums. „Das Kit befand sich eigentlich im Studio. Ein Kunde kam zufällig vorbei, spielte es an und war begeistert. Eine Woche später rief er mich an und wollte es kaufen. Ich bereite es gerade auf, damit er es morgen abholen kann.“

Ich montiere die drei Becken am Set im Studio und spiele nochmal. Erstmal „Alter Bridge“, danach „Breaking Benjamin“. Letzteres hat mich mehrere Versuche gekostet. Björn nimmt sich die Zeit.

Nachdem ich es endlich geschafft habe, holt er mich zu sich und zeigt mir die Roh-Aufnahmen. Klingen super. Das Set ist perfekt gestimmt und die Mikrofone sind wirklich klasse! Er schlägt mir vor, die Audiospuren alle zu mischen und anzupassen. Die Videos überlässt er mir. Nach etlichen Jahren endlich neues Material!

Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich

Wir quatschen noch einige Zeit über verschiedene Drums und über bekannte Schlagzeuger, um uns zum Abschluss gegenseitig ein paar Fills beizubringen. Insgesamt habe ich fast drei Stunden in seinem Laden verbracht. Björn hat sich die Zeit genommen. „Das ist der große Vorteil, wenn man keinen großen Laden auf der Einkaufsmeile hat. Hier gibt es wenig Laufkundschaft, die meisten vereinbaren Termine. So kann ich mir für jeden Kunden die Zeit nehmen, die er benötigt, um ihn ausgiebig beraten zu können. Bestellen kann er später auch online.“

Mit seinem Angebot an custom-made Produkten und vor allem seinem Studio bietet Björn seinen Kunden das Bestmögliche an Service. Das alles verpackt in einem kleinen Laden, hinter einem Kopierladen im Hinterhof im ländlichen Bergheim.

* David Kloos (https://www.youtube.com/user/KloosDrum)


1 Kommentar

  • Das liest sich doch wie eine Offenbarung! Wer da nicht Lust bekommt mal vorbeizuschauen ist ja wohl selbst Schuld. Also ich werd auf jeden Fall mal kommen…

    Andreas Breitwieser

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen